iphone oder doch nicht

Tags
Iphone 3 GS

Neidlose Bekenntnisse eines Abstinenten

Tjaja, das iphone. Lange wurde es angekündigt, die einen zweifelten an seinem Erfolg, die anderen waren fest davon überzeugt. Und jetzt, ca. ein Jahr nach seiner Veröffentlichung, ist es immer noch praktisch konkurrenzlos. Nicht nur das beste Bedienkonzept, sondern tatsächlich das einzig vernünftige. Grösstes Display, bester Touchscreen. Plus den Apple-Suchtfaktor…

Selber habe ich eine irrationale, aber langanhaltende Abneigung gegen Apple, auf die ich hier nicht weiter eingehen will, denn sie tut nichts zur Sache, und wer weiss, vielleicht werde ich sie mal überwinden… Habe das iphone erst einmal in der Hand gehabt, aber die Bedienung fühlt sich einfach fantastisch an, und alles sieht super aus. Sehr rund, sehr überzeugend.

Was man sich angesichts des ungeheuren Erfolges des einzigen Smartphone, das Spass macht, fragt: Warum hat die Konkurrenz derartige Schwierigkeiten, das Konzept einfach zu kopieren und etwas vergleichbares auf den Markt zu bringen? Versuche wie das Qbowl von Samsung oder die verschiedenen HTC-Geräte blieben immer halbherzig und patzten in der wichtigsten Disziplin, der Bedienung. Die Bildschirme sind oft zu klein, der Touchscreen reagiert zu träge…

Es gibt wahrscheinlich nur eine wirkliche Erklärung: Apple ist seiner Zeit tatsächlich voraus, und die Konsequenz, mit der die Firma ihre Produkte durchplant und umsetzt, ist ohne Beispiel in der Branche. Konsequent aus Nutzersicht gedacht, konsequentes und puristisches Design, das jeden Preis gewinnen kann, und immer als geschlossenes System gedacht. Das ist schon klasse.

Ich will trotzdem keines. Meine Vorfreude auf Android und die dazu passenden Geräte wird durch Google’s Chrome und die gerechtfertigten Diskussionen darum getrübt, und andere Initiativen sind noch weniger marktreif oder haben ein träges Windows Mobile. Doch halt, neulich durfte ich mal ein HTC Touch Diamond ausprobieren. Das ist schon bei 70%, aha, die Konkurrenz schraubt mächtig in der Garage…